10.09.2020

Neobiota! Müssen wir uns Sorgen machen?


Untersuchungen unterm Binokular

Topinampur, Springkraut und Co

Ambrosie

Datum: Donnerstag, 10. September 2020
Ort: Seminarzentrum Schloss Seggau
8430 Leibnitz, Seggauberg 1
Zeit: 9:00 - 17:00 Uhr
Zielgruppen: Lehrende ab der 5. Schulstufe, Lehramtsstudierende (PH, Uni), MultiplikatorInnen im Erwachsenenbildungsbereich, Interessierte

Seminarbeitrag: EUR 25,-- / EUR 10,-- ermäßigt*
exkl. Mittagessen; *ermäßigter Beitrag für Lehramtsstudierende (PH, Uni) mit Studiennachweis


Beschreibung:
Als „Neobiota“ bezeichnet man gebietsfremde Arten, die durch den Menschen in Regionen gelangen, die sie aus eigener Kraft nicht erreichen können.

Sie erhalten eine umfassende Einführung in das Thema „Neobiota" und eine Vorstellung der wichtigsten invasiven Pflanzen- und Tierarten in der Steiermark mit Fokus auf jene, die ökologisch und gesundheitlich problematisch einzustufen sind bzw. sich volkswirtschaftlich negativ auswirken werden.

Ein methodisch differenzierter Indoor-Stationsbetrieb bietet die Möglichkeit für Beobachtungen und Untersuchungen an vorbereiteten Tier- und Pflanzenmaterialien.

Bei einer Exkursion werden etwa 15 Neophyten präsentiert und Tipps für den persönlichen Schutz, die richtige Bekämpfung bzw. mögliche Aktivitäten für SchülerInnen vermittelt. Außerdem stellen wir Ihnen die „Weltenbummler-App“ vor, mit deren Hilfe Neobiota-Funde digital in Verbreitungskarten verortet werden können.

Abgerundet wird der Seminartag mit einer „kulinarischen“ Einheit unter dem Motto „Wir essen Neophyten auf!“.

Anmeldung:
Schriftlich mit Telefonnummer und Adresse an:
Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark
Brockmanngasse 53, 8010 Graz
Fax: 0316-817908
E-Mail: nicole.dreissig@ubz-stmk.at

ReferentInnen:
Dr. Otmar Winder, Mag.a Dr.in Eva Lenhard

Anmeldeschluss:
28. Juni 2020

Stornobedingungen:
Die Anmeldung ist verbindlich. Bei Rücktritt nach dem 21. August 2020 wird ein Organisationsbeitrag von EUR 15,--/EUR 10,-- ermäßigt* einbehalten. Die Seminarunterlagen werden zugeschickt.