Ausbildung Umwelt-Peers

Umwelt-Peer-Ausbildung

Seit dem Schuljahr 2007/2008 werden an steirischen Umweltzeichen-Schulen SchülerInnen zu Umwelt-Peers ausgebildet, die als MultiplikatorInnen und Ansprechpersonen für ihre MitschülerInnen tätig werden. Ausgebildete Umwelt-Peers vermitteln ihren MitschülerInnen Zusammenhänge zwischen Umwelt und Lebensqualität, initiieren und gestalten aktiv Projekte und unterstützen das Umweltteam der Schule. Die Tätigkeitsschwerpunkte sind selbst gewählt. Ob mit Plakaten, Infoständen, Wettwerben, Befragungen, Klassensprechertreffen, Videos, Workshops in Klassen oder kreativem Infomaterial – die Methoden der Umwelt-Peers sind ebenso vielfältig.

Zielgruppe
Engagierte SchülerInnen an steirischen Umweltzeichen-Schulen aller Schultypen 

Kursort
für SchülerInnen im Pflichtschulbereich 2 -3 Tage an der jeweiligen Schule, für SchülerInnen von Oberstufenschulen 2-tägiger externer Ausbildungsblock und ein Tag an der Schule. Seit dem Schuljahr 2017/18 gibt es für die Umwelt-Peer-Ausbildung den Schwerpunkt "Wohlfühlklasse".
Im Schuljahr 2017/18 konnten 3 Umweltzeichen-Schulen aus AHS-Oberstufe und BHS neue Umwelt-Peers als MultiplikatorInnen für die Schule ausbilden lassen.
Im Schuljahr 2018/2019 werden Umwelt-Peers aus steirischen Pflichtschulen ausgebildet und zertifiziert.

Bewerbungen für das Schuljahr 2019/20 bei sabine.baumer@ubz-stmk.at

Teilnahmebeitrag
entfällt, die Ausbildungskosten und Aufenthaltskosten werden aus dem Projekt "Umweltbildung Steiermark" im Auftrag des Amtes der Stmk. Landesregierung, Abteilung 15, getragen.

Abschluss/Zertifizierung
Präsentation mit Zertifikatsverleihung, Zertifikat "Umwelt-Peer" und "Schulische(r) Umweltbeauftragte(r)"

Inhalte
Die Ausbildung gliedert sich in einen Workshop-Teil mit dem UBZ-Team, einen selbstständigen Praxisteil an der Schule und eine Präsentation. Ausbildungsinhalte sind fachliches und methodisches Know-How zu Themen wie Lärm, Luftqualität, Abfallvermeidung und -trennung, Ernährung, Gesundheit, Energie... Wesentliche Bestandteile der Ausbildung sind auch Präsentationsübungen, Argumentationstraining, Selbstkompetenz- und Teamtraining.
Die SchülerInnen führen selbstständig Aufgaben und Projekte durch und reflektieren diese in ihrem Portfolio. Die Präsentation der eigenen Arbeit ist Grundlage für das Zertifikat, das sie offiziell als "Umwelt-Peer" und "Schulische(n) Umweltbeauftragte(n)" auszeichnet.

Video zum Projekt
Im Rahmen der Nominierung für den Österreichischen Klimaschutzpreis:

Auskunft
zur Umwelt-Peers-Ausbildung und Umwelt-Peer-Trainer-Ausbildung:

Dipl.-Päd. Sabine Baumer
Projektleitung
sabine.baumer@ubz-stmk.at

Kontakt

Kontakt

Close

Dipl. Päd. Sabine Baumer

0043-(0)316-835404
sabine.baumer@ubz-stmk.at
Vcard