Projekte

Internationaler Tag gegen Lärm 2023: "Das steirische Klangbild"

Projektlaufzeit

ab 2022

Ziele

  • Steirische Schüler:innen für das Thema "Lärm und seine Auswirkungen auf den Körper" zu sensibilisieren.
  • Diese und ihre Pädagog:innen dazu anzuregen, die Auswirkungen von Geräuschen auf den Körper wahrzunehmen und die dabei entstehenden Emotionen durch Farbe zu visualisieren, um zu einer ruhigeren Lehr- und Lernatmosphäre beizutragen und gleichzeitig die Chance auf den Gewinn eines Lärmworkshops vom UBZ und einen Geldbeitrag für die Klassenkassa zu ermöglichen.
  • Die steirische Bevölkerung ebenso dazu anzuregen, die Auswirkungen von Geräuschen auf den Körper wahrzunehmen und die dabei entstehenden Emotionen einer Farbe zuzuordnen und dabei "GrazGutscheine" gewinnen zu können.

 


Das Motto des 26. internationalen Tages gegen Lärm am 26. April 2023 lautet "Das steirische Klangbild"
.

Geräusche lösen in uns Emotionen aus und beeinflussen unser körperliches und seelisches Wohlbefinden. Bei unangenehmen Geräuschen steigt zB der Puls, wir verspannen uns und fühlen uns gereizt und genervt. Angenehme Geräusche hingegen senken den Puls, wir können entspannen und fühlen uns ruhig. Diese Körperreaktionen und die daraus resultierenden Emotionen können durch Aufmerksamkeitsübungen wahrgenommen und in Folge u. a. kreativ zum Ausdruck gebracht werden. Denn wird man sich des Zusammenhangs von Geräuschen und Emotionen bewusst, ist man in der Lage, gezielt Handlungen zu setzen, wie zB sich von einer Lärmquelle entfernen, aktiv für Ruhe sorgen, Gehörstöpsel verwenden, die Ohren zuhalten, Naturgeräuschen lauschen und sich so oft wie möglich in eine ruhige Umgebung begeben, damit sich der Körper ausreichend regenerieren kann - Eine wichtige Präventionsarbeit gegen lärminduzierte Stressreaktionen im Alltag.


Schul-Kreativ-Wettbewerb

Möchten Sie Ihre Schüler:innen für den Zusammenhang von Geräuschen und Emotionen sensibilisieren und durch das Bewusstsein eine Basis für einen ruhigeren Schulalltag schaffen?

Dann machen Sie beim Schul-Kreativ-Wettbewerb mit und nutzen Sie zusätzlich die Chance auf einen der attraktiven Preise:

1. Preis: EUR 300,- für die Klassenkassa und einen UBZ-Lärmworkshop
2. Preis: EUR 200,- für die Klassenkassa

In diesem Schuljahr suchen wir abstrakte Klangbilder eines Wohlfühlortes innerhalb der Schule bzw. des Schulumfeldes und laden Sie ein, mit Ihren Schüler:innen ein solches zu gestalten.

Dafür begeben sich die Schüler:innen an einen Wohlfühlort in der Schule oder im Schulumfeld und lassen für einige Minuten mit geschlossenen Augen die Umgebungsgeräusche auf sich wirken. Während der Übung wird der Fokus auf den Körper und auf das eigene Empfinden gerichtet: Was spürst du? Wie reagiert dein Körper auf diese Geräusche? Spürst du sie im Bauch, im Kopf, im Nacken oder anderswo? Was fühlst du an diesem Ort? Welche Farben kommen dir dabei in den Sinn?

Diese aufkommenden Gefühle und Emotionen sollen intuitiv und farblich auf ein Papier im Format A3 gebracht werden. Dabei soll ein rein abstraktes Gemälde aus bunten Flächen, Linien, Wellen, Formen ... entstehen. Entscheiden Sie selbst, welche Malfarben zum Einsatz kommen sollen: Wasserfarben, Buntstifte, Acryl, Aquarell, Gouache, Ölkreiden, Wachsmalkreiden ...

Um am Wettbewerb teilnehmen zu können, müssen die kreativen Beiträge sowie das Einreichformular bis spätestens 14. April 2023 bei uns eingelangt sein.

>> mehr zum Schul-Kreativ-Wettbewerb sowie zu den Teilnahmebedingungen

Brauchen Sie noch Anregungen?

Dann schauen Sie sich doch noch auf der Homepage des UBZ um. Zahlreiche Stundenbilder und Ideen für zu Hause zum Thema Gesundheit – Schall und Lärm stehen Ihnen dort zum kostenlosen Download zur Verfügung.
Für die diesjährige Schulaktion ist das Stundenbild "Wie klingt ein Wohlfühlort?" bzw. die Idee für zu Hause "Wie klingt dein Lieblingsort?" empfehlenswert.

Fotocredits Collage: Yulia Buchatskaya/shutterstock.com, Kues/shutterstock.com, Alexander Levitsky/shutterstock.com


Gewinnspiel

Beim Gewinnspiel für die steirische Bevölkerung suchen wir die Farbe, die mit einem Wohlfühlort assoziiert wird!

Dabei sollen sich die Teilnehmenden ihren persönlichen Wohlfühlort mit all seinen Umgebungsgeräuschen vorstellen und bekanntgeben, welche Farbe ihnen dabei vorrangig in den Sinn kommt?

Die Farbwahl kann auf der Homepage www.lärmmachtkrank.at (ab Jänner 2023), auf Facebook (ab April 2023) oder persönlich in der Grazer Innenstadt direkt am Tag gegen Lärm am 26. April 2023 abgegeben werden. Unter allen Teilnehmer:innen werden GrazGutscheinen, gesponsert von der Holding Graz, verlost!


Auftraggeber

  • Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 15 - Energie, Wohnbau, Technik [Link]
    im Rahmen des Projekts "Umweltbildung Steiermark"
  • Umweltamt der Stadt Graz [Link]

Sponsor

Lärm macht krank!

Projektlaufzeit
seit 2008

Ziele

  • Hebung des Bewusstseins der Bevölkerung über die Auswirkungen von Lärm auf das Wohlbefinden und die Gesundheit
  • Prävention und Aufklärung von vorrangig SchülerInnen über die Auswirkungen von Lärm und die Möglichkeiten, sich zu schützen
  • Lehrende in Weiterbildungen unterstützen, um selbstständig mit UBZ-Praxismaterialien zum Thema Lärm zu arbeiten und damit MultiplikatorInnen zu werden
  • die Lärmsituation in Schulen allgemein und speziell in einzelnen Klassen zu verbessern

    Inhalte
    Im Zuge des Projekts „Lärm macht krank!“ bietet das UBZ auf verschiedene Arten Hilfestellung für die schulische Umsetzung des Themas an. Aktionstage, Seminare, Projektberatungen, kostenlose Praxismaterialien und Informationen zählen zu den Angeboten.

    Praxismaterialien

    • Praxismaterialverleih
      Erprobte und laufend erweiterte Praxismaterialeien wie das Lärm-Praxiskoffer-Set oder Schallpegelmessgeräte stehen kostenlos zum Verleih zur Verfügung.

    • Lärm-Folder
      Der Lärm-Folder vermittelt speziell Jugendlichen kompaktes Basiswissen zum Thema und ist kostenlos in Klassenstärke erhältlich.

    • Geräusche-Sammelpass
      Neu ist auch der Geräusche-Sammelpass zum Download verfügbar. Dieser soll Kinder und Jugendliche auf die Geräusche der Umgebung aufmerksam machen.

    • Projekthomepage
      Auf der eigens eingerichtete Homepage www.laermmachtkrank.at findet man aktuelle Aktionen und Informationen zum Thema.

    Schul-Aktionstage "Lärm"
    Bei den Schul-Aktionstagen kommen wir zu Ihnen vor Ort an die Schule und erarbeiten einen Vormittag lang interaktiv das Thema "Lärm" mit einer Klasse.
    Die Aktionstage inkludieren Unterlagen für die Schüler:innen, Materialien, Hör-Untersuchungen sowie eine Schallpegel-Messung samt Auswertung.

    Anmeldung und weitere Informationen unter eva.lenhard@ubz-stmk.at

    Lärm-Praxisseminare
    Für Lehrende werden zusätzlich unterschiedliche Lärm-Praxisseminare angeboten, um die erwähnten Materialien kennenzulernen und das selbstständige Arbeiten zum Thema in der Klasse zu ermöglichen. Bitte beachten Sie unser aktuelles Veranstaltungsprogramm.

    Lärm-Forschung
    Derzeit werden Forschungen zum Thema „Lärmbelastung von VolksschullehrerInnen“ durchgeführt. In Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz werden aktuell zwei Dissertationen finalisiert. Genaueres finden Sie >>hier.

    Kooperation und Beratung
    Wir bieten auch als Kooperationspartner unsere Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Projekte zum Thema „Lärm“ an. Derzeitige Kooperationsprojekte:
    - Das Österreichische Umweltzeichen für Schulen
    - Lernen ohne Lärm - ein Projekt des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger
    - Coautoren der Homepage „feel-ok“

    Beteiligte
    Aktionstag Lärm: rund 2800 betreute SchülerInnen in 93 verschiedenen Schulen in der Steiermark
    Praxisseminare zum Thema "Lärm": 310 Lehrende (Stand Juli 2019)


    Auftraggeber

    • Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 15 - Energie, Wohnbau, Technik [Link]
      im Rahmen des Projekts "Umweltbildung Steiermark"
    • Amt der Stmk. Landesregierung,
      Abteilung 8 – Gesundheit, Pflege und Wissenschaft [Link]
      im Rahmen des Projekts "Umweltbildung Steiermark"
    • Umweltamt der Stadt Graz [Link]

    Partner

    Forschungen "Lärmbelastung von VolksschullehrerInnen"

    Projektlaufzeit
    seit 2012

    Ziele

      • Gesundheitsprävention bei Lehrenden
      • Entwicklung eines Fragebogens für Lehrende zur Erhebung des subjektiven Empfindens von „Schullärm“
      • Erhebung unterschiedlicher Facetten des Hörvermögens
      • Entwicklung von Filmmaterial (Unterrichtssituationen) für eine Laboruntersuchung
      • Erkenntnisse über die psychologischen und physiologischen Auswirkungen von „Unterrichtslärm“ gewinnen

        Inhalte

        Aufbauend auf die in den vergangenen Jahren gesammelten Daten des UBZ über das Hörvermögen von VolksschullehrerInnen aus den Projekten „Gesundes Hören“ und „Lärm macht krank!“ wurde dieses Forschungsprojekt 2012 gestartet.
        Im Zuge zweier ausgezeichneter Diplomarbeiten des Instituts für Psychologie der Karl-Franzens-Universität Graz wurde die Hörfähigkeit von VolksschullehrerInnen überprüft sowie mittels Fragebogen das subjektive Lärmempfinden erhoben. Im Zuge dieser Diplomarbeiten wurden auch Schalldruckpegel-Messungen während des Unterrichts durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass eine akute Belastungssituation für Lehrende aufgrund des Unterrichtslärms besteht und sich diese auch deutlich im Ausmaß des erlebten Stressempfindens widerspiegelt. Aufgrund der aufschlussreichen Ergebnisse wird diese Thematik derzeit in zwei Dissertationen weiterführend behandelt. Hier wird untersucht, inwieweit sich der Unterrichtslärm auch auf körperliche Zustände der Lehrenden auswirkt und deren Wahrnehmung das Unterrichtsgeschehen beeinflusst. Die Ergebnisse werden im Herbst 2020 präsentiert.

        Für genauere Informationen kontaktieren Sie bitte Mag.a Petra Steinlechner [Mail] und Mag. Marc André Günther [Mail].

        Beteiligte
        13 beteiligte Schulen

        Ergebnisse
        Zusammenfassung Diplomarbeit von Mag.a Petra Steinlechner (Vorarbeit zur Dissertation)
        Zusammenfassung Diplomarbeit von Mag. Marc André Günther (Vorarbeit zur Dissertation)


        Auftraggeber

        • Amt der Steiermärkischen Landesregierung
          Abteilung 15 - Energie, Wohnbau, Technik [Link]
          im Rahmen des Projekts "Umweltbildung Steiermark"
        • Umweltamt der Stadt Graz [Link]

        Partner
        Karl-Franzens-Universität Graz,
        Institut für Psychologie (Arbeitsbereich Pädagogische Psychologie) [Link]

        Lernen ohne Lärm - ein Kooperationsprojekt

        Projektlaufzeit
        2018  - 2020

        Ziele

        • für Lärm als große Gesundheitsbelastung sensibilisieren
        • Aufklärung von PädagogInnen, Kindern, Jugendlichen, sonstigem Schulpersonal sowie SchulärztInnen und ArchitektInnen über die Auswirkungen von Lärm
        • Prävention durch Aufzeigen von Möglichkeiten, sich zu schützen
        • Steigerung von Gesundheit und Wohlbefinden aufgrund von ruhiger Lernatmosphäre durch raumakustische, organisatorische und soziale Optimierungsmaßnahmen
        • Finden von individuellen Lösungsansätzen durch partizipative Forschungsarbeiten in den Bildungseinrichtungen
        • Erstellung von didaktischen Materialien
        • Bildung eines Informationsnetzwerkes

         

        Inhalte
        "Lernen ohne Lärm" ist ein partizipatives Projekt zur Steigerung von Gesundheit und Wohlbefinden aufgrund von ruhiger Lernatmosphäre und angenehmem Leben in österreichischen Bildungseinrichtungen.

        Im Rahmen des dreijährigen Projekts "Lernen ohne Lärm" des Umweltdachverbands in Kooperation mit der AUVA und dem Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark wurden Kinder und Jugendliche, Lehrpersonen, SchulärztInnen und ArchitektInnen für die Problematik Lärm sensibilisiert. Außerdem wurden Beispiele ausgearbeitet, wie es in Schulen und Kindergärten durch raumakustische, organisatorische und soziale Optimierungsmaßnahmen leiser werden kann. Um die Ergebnisse über die Projektlaufzeit hinaus zu sichern, wird ein öffentlichkeitswirksames Abschlusssymposium gehalten und didaktische Materialien erstellt. Das Projekt wurde außerdem dazu genutzt, ein Informationsnetzwerk zur Sensibilisierung bezüglich Lärm in Österreich aufzubauen, um Bemühungen im Umwelt-, Gesundheits- und Bildungsbereich stärker zu bündeln.

         

         

        Auftraggeber
        "Lernen ohne Lärm" ist ein Projekt gefördert aus den Mitteln „Gemeinsame Gesundheitsziele aus dem Rahmen-Pharmavertrag, eine Kooperationvon österreichischer Pharmawirtschaft und Sozialversicherung“.

        Projekthomepage "Lernen ohne Lärm" [Link]

        Partner

        • Amt der Steiermärkischen Landesregierung
          Abteilung 15 - Energie, Wohnbau, Technik [Link]
          im Rahmen des Projekts "Umweltbildung Steiermark"
        • Umweltamt der Stadt Graz [Link]