Projekte

27. internationaler Tag gegen Lärm - Wie klingt meine Umgebung?

Daria Kulkova/iStock

Projektlaufzeit

ab 2023

Ziele

  • Steirische Schüler:innen für das Thema Lärm und die selektive Wahrnehmung von Geräuschen zu sensibilisieren.
  • Schüler:innen und Pädagog:innen dazu anzuregen, die Vielzahl der uns umgebenden Geräusche bewusst wahrzunehmen, die Geräuschsammlung kreativ darzustellen und am Schul-Kreativ-Wettbewerb teilzunehmen, mit der Chance, Geldbeträge für die Klassenkasse zu gewinnen.
  • Die steirische Bevölkerung ebenso dazu anzuregen, die Vielzahl der sie umgebenden Geräusche bewusst wahrzunehmen und dabei "GrazGutscheine" zu gewinnen.


27. internationaler Tag gegen Lärm am 24. April 2024 unter dem Motto "Wie klingt meine Umgebung?"

Tagtäglich sind wir den verschiedensten Schallquellen ausgesetzt, sei es in der Schule, bei der Arbeit oder in unserer Freizeit. Wenn diese Geräusche als unangenehm oder sogar als potenziell gefährlich empfunden werden, sprechen wir von „Lärm“. Die Bewertung dieser Geräusche hängt zu einem Drittel von akustischen Variablen wie Schallpegel, Frequenz und Dauer ab, aber zu zwei Dritteln von persönlichen, subjektiven Faktoren wie eigener Lärmempfindlichkeit, Einstellung zur Lärmquelle, Kontrollierbarkeit der Geräusche, Gesundheitszustand und vielem mehr. Auch der Ort und die Zeit spielen eine entscheidende Rolle. So kann Verkehrslärm und Musik dieselbe Lautstärke haben und doch werden die meisten Menschen die Geräusche aus dem Straßenverkehr als Lärm empfinden.

Am 27. internationalen Tag gegen Lärm wollen wir die Aufmerksamkeit auf die Geräusche unserer Umgebung lenken und gemeinsam für mehr Bewusstsein und Schutz vor Lärm eintreten.

________________________________________

Aktionen

  • Gewinnspiel für die steirische Bevölkerung
  • Aktionen in der Grazer Innenstadt
  • Schul-Kreativ-Wettbewerb für steirische Schulen

Sponsor

 
________________________________________

Gewinnspiel

Unser Gehirn wählt aus, welche Geräusche für uns relevant sind. Es lässt uns etwa das Klappern des Geschirrs in der Küche hören, weil das Geräusch darauf hinweist, dass das Essen fertig ist. Aber es ignoriert das leise Summen des Kühlschranks, weil das im Moment nicht wichtig ist. Diese selektive Wahrnehmung hilft, dass wir nicht zu viele Informationen gleichzeitig verarbeiten müssen. Meist umgeben uns daher mehr Geräusche, als wir bewusst wahrnehmen.

Alle Steirer:innen aufgepasst! Wir wollen wissen, welche Geräusche dich in diesem Moment umgeben! Nenne uns die Geräusche auf www.laermmachtkrank.at oder auf Facebook und gewinn (Achtung Update!) Gutscheine der Holding Graz (1x KlimaTicket Steiermark Classic Graz; 1x Berg- & Wassercard [2 Erwachsene & 2 Kinder] und 1x Konsumationsgutschein Alpengasthof Bodenbauer.

________________________________________

Aktionen in der Grazer Innenstadt am 24. April 2024

Aktion im Grazer Landhaushof
Feiern Sie mit uns 50 Jahre Lärmreferat des Landes Steiermark! Am internationalen Tag gegen Lärm können Sie sich über die Arbeit des Lärmreferates und des Umweltamtes der Stadt Graz bzw. des UBZ Steiermark zum Thema Lärm informieren und auch selbst aktiv werden. Alle, die am Aktionsstand an der Geräusche-Rallye teilnehmen, haben eine Chance auf einen Gewinn von (Achtung Update!) Gutscheinen der Holding Graz (1x KlimaTicket Steiermark Classic Graz; 1x Berg- & Wassercard [2 Erwachsene & 2 Kinder], 1x Konsumationsgutschein Alpengasthof Bodenbauer, 1x ein tim Wochenende!).

Zusatzangebot für Schulen im Grazer Landhaushof
Am Tag gegen Lärm können Schüler:innen von 9:30 bis 12:00 Uhr in den Grazer Landhaushof kommen, die Lautstärke ihrer Handys messen und an der Geräusche-Rallye teilnehmen.

Flyeraktion
Während der Aktion im Grazer Landhaushof werden wieder junge Menschen in der Innenstadt von Graz unterwegs sein, um die Bevölkerung auf die Thematik aufmerksam zu machen. Dabei werden Flyer zum Thema verteilt und es wird auf die Gewinnaktion hingewiesen.

________________________________________

Bild: AaronAmat/iStock, Yulia Buchatskaya/Shutterstock, Alexander Levitsky/ShutterstockSchul-Kreativ-Wettbewerb

Möchten Sie Ihre Schüler:innen für die uns umgebenden Geräusche sensibilisieren? Dann machen Sie beim Schul-Kreativ-Wettbewerb mit und nutzen Sie zusätzlich die Chance auf einen der attraktiven Preise:

  1. Preis: EUR 300,– für die Klassenkasse
  2. Preis: EUR 200,– für die Klassenkasse
  3. Preis: EUR 100,– für die Klassenkasse


So können Sie am Schul-Kreativ-Wettbewerb teilnehmen
Lassen Sie die Schüler:innen an einer Geräusche-Rallye teilnehmen. Dabei sollen sich die Kinder bzw. Jugendlichen 5 Minuten lang leise in der Schule bzw. im Schulumfeld auf die Suche nach unterschiedlichen Geräuschen machen und so viele wie möglich sammeln.

Die Geräusche-Rallye im Schulumfeld und die anschließende kreative Umsetzung kann auf zwei unterschiedliche Arten erfolgen:

  1. Geräusche-Rallye analog – per Stift und Papier
    Die bei der Rallye gesammelten Geräusche werden auf einem Papier notiert. Im Anschluss soll sich jede:r Schüler:in eines dieser Geräusche aussuchen und dieses bildnerisch zum Ausdruck bringen. Dies kann in Form von Zeichnungen, Collagen etc. erfolgen.

  2. Geräusche-Rallye digital – per App (empfohlen ab der 5. Schulstufe)
    Bei dieser Variante werden mithilfe der Audiobearbeitungs-App Super Sound die Geräusche per Handy gesammelt. In Folge können die einzelnen Aufnahmen mit der App geschnitten, gemischt und zu einer kreativen Audiodatei zusammengefügt werden. Eine ganz besondere Geräuschkulisse entsteht.

Es wird empfohlen, gemeinsam die unterschiedlichen Geräusche im Anschluss zu besprechen. Wer erzeugt diese Geräusche? Welche Geräusche empfindest du als angenehm und warum? Welche Geräusche empfindest du als Lärm und warum ist das so? Was könnte man unternehmen, damit es leiser wird?

Mit dieser Methode werden die Geräusche intensiv wahrgenommen und den jungen Menschen wird bewusst, wie viele Geräusche sie tatsächlich umgeben, was sich angenehm anhört oder was für sie Lärm ist.

Denn nicht alle Geräusche nehmen wir aktiv wahr. Bei der Wahrnehmung von Geräuschen funktioniert das Gehirn wie ein ständig arbeitender Filter, der das Gehörte selektieren und bewerten muss. Es fokussiert sich auf relevante Dinge und filtert unwichtige Geräusche heraus. Diese Fähigkeit des Gehirns ermöglicht es uns, uns auf das zu konzentrieren, was im Moment wichtig ist. Dennoch haben auch die nicht bewusst wahrgenommenen Geräusche Einfluss auf unser Wohlbefinden und unseren Körper.

Teilnahmebedingungen und Einreichung
Um am Wettbewerb teilnehmen zu können, müssen die kreativen Beiträge (Audiodateien, Zeichnungen) sowie das Einreichformular bis spätestens 15. April 2024 bei uns eingelangt sein.

Die Übermittlung der Werke kann online, in Form von digitalen Fotos in hoher Auflösung oder per Post erfolgen. Werke, die uns per Post erreichen, können nach der Verlosung im Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark wieder abgeholt werden. Die eingereichten Audiodateien, Fotos bzw. Bilder werden exemplarisch auf unserer Homepage sowie auf unseren Social-Media-Kanälen veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

>> Teilnahmebedingungen [PDF, 300 kB]

>> Einreichformular [Word-Dokument, 18 kB]

Unter allen Einsendungen ermittelt eine Jury die drei ausdrucksstärksten Kompositionen. Die Siegerbilder bzw. Sieger-Geräuschkulissen gewinnen stellvertretend für die gesamte Klasse. Die Bekanntgabe der Gewinner:innen erfolgt am 19. April 2024.

Brauchen Sie noch Anregungen?

Dann schauen Sie sich auf der Homepage des Umwelt-Bildungs-Zentrums Steiermark um. Zahlreiche Stundenbilder und Ideen für zu Hause zum Thema Gesundheit – Schall und Lärm stehen Ihnen dort zum kostenlosen Download zur Verfügung.

________________________________________

Auftraggeber

  • Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 15 - Energie, Wohnbau, Technik im Rahmen des Projekts „Umweltbildung Steiermark" [Link]
  • Umweltamt der Stadt Graz [Link]

________________________________________

Lärm macht krank!

Projektlaufzeit
seit 2008

Ziele

  • Hebung des Bewusstseins der Bevölkerung über die Auswirkungen von Lärm auf das Wohlbefinden und die Gesundheit
  • Prävention und Aufklärung von vorrangig SchülerInnen über die Auswirkungen von Lärm und die Möglichkeiten, sich zu schützen
  • Lehrende in Weiterbildungen unterstützen, um selbstständig mit UBZ-Praxismaterialien zum Thema Lärm zu arbeiten und damit MultiplikatorInnen zu werden
  • die Lärmsituation in Schulen allgemein und speziell in einzelnen Klassen zu verbessern

    Inhalte
    Im Zuge des Projekts „Lärm macht krank!“ bietet das UBZ auf verschiedene Arten Hilfestellung für die schulische Umsetzung des Themas an. Aktionstage, Seminare, Projektberatungen, kostenlose Praxismaterialien und Informationen zählen zu den Angeboten.

    Praxismaterialien

    • Praxismaterialverleih
      Erprobte und laufend erweiterte Praxismaterialeien wie das Lärm-Praxiskoffer-Set oder Schallpegelmessgeräte stehen kostenlos zum Verleih zur Verfügung.

    • Lärm-Folder
      Der Lärm-Folder vermittelt speziell Jugendlichen kompaktes Basiswissen zum Thema und ist kostenlos in Klassenstärke erhältlich.

    • Geräusche-Sammelpass
      Neu ist auch der Geräusche-Sammelpass zum Download verfügbar. Dieser soll Kinder und Jugendliche auf die Geräusche der Umgebung aufmerksam machen.

    • Projekthomepage
      Auf der eigens eingerichtete Homepage www.laermmachtkrank.at findet man aktuelle Aktionen und Informationen zum Thema.

    Schul-Aktionstage "Lärm"
    Bei den Schul-Aktionstagen kommen wir zu Ihnen vor Ort an die Schule und erarbeiten einen Vormittag lang interaktiv das Thema "Lärm" mit einer Klasse ab der 3. Schulstufe.
    Die Aktionstage inkludieren Unterlagen für die Schüler:innen, Experimente und eine Hör-Untersuchung.

    Anmeldung und weitere Informationen unter eva.lenhard@ubz-stmk.at

    Lärm-Praxisseminare
    Für Lehrende werden zusätzlich unterschiedliche Lärm-Praxisseminare angeboten, um die erwähnten Materialien kennenzulernen und das selbstständige Arbeiten zum Thema in der Klasse zu ermöglichen. Bitte beachten Sie unser aktuelles Veranstaltungsprogramm.

    Lärm-Forschung
    Derzeit werden Forschungen zum Thema „Lärmbelastung von VolksschullehrerInnen“ durchgeführt. In Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz werden aktuell zwei Dissertationen finalisiert. Genaueres finden Sie >>hier.

    Kooperation und Beratung
    Wir bieten auch als Kooperationspartner unsere Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Projekte zum Thema „Lärm“ an. Derzeitige Kooperationsprojekte:
    - Das Österreichische Umweltzeichen für Schulen
    - Lernen ohne Lärm - ein Projekt des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger
    - Coautoren der Homepage „feel-ok“

    Beteiligte
    Aktionstag Lärm: rund 2900 betreute SchülerInnen in 93 verschiedenen Schulen in der Steiermark
    Praxisseminare zum Thema "Lärm": 466 Lehrende (Stand September 2022)


    Auftraggeber

    • Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 15 - Energie, Wohnbau, Technik [Link]
      im Rahmen des Projekts "Umweltbildung Steiermark"
    • Amt der Stmk. Landesregierung,
      Abteilung 8 – Gesundheit, Pflege und Wissenschaft [Link]
      im Rahmen des Projekts "Umweltbildung Steiermark"
    • Umweltamt der Stadt Graz [Link]

    Partner