08.07.2020

Das Stiefingtal


Die Gemeinden des Stiefingtales passen sich seit Jahren erfolgreich an die vom Menschen hervorgerufene Klimakrise an. Das gemeinsame Ziel ist, sich vor den Schäden zu schützen und lernen, damit umzugehen.

Das Stiefingtal ist seit 2018 eine KLAR! Region - eine Klimawandel-Anpassungsmodellregion. Jetzt beginnt eine neue Phase. In den nächsten drei Jahren sind vielfältige Aktivitäten geplant. Diese reichen von Schauversuchsfeldern bis hin zu Exkursionen, Vortragsabenden und Stammtischen.

Eine Weiterbildung von Gemeindemitarbeitern bildete den Startschuss. Dr. Otmar Winder und Mag.a Dr.in Eva Lenhard vom UBZ-Steiermark informierten in ihren Vorträgen die Anwesenden über invasive Neobiota. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um pflanzliche und tierische Organismen, die durch absichtliches oder unabsichtliches menschliches Zutun nach Österreich gelangten und hier jedes Jahr zu enormen ökologischen, ökonomischen und gesundheitlichen Schäden führen. Die meisten der so zu uns gelangten Organismen verhalten sich unauffällig, einige wenige hingegen verdrängen standorttypische Arten oder stellen gesundheitliche Probleme dar.

An Hand von mitgebrachten pflanzlichen und tierischen Beispielen wurden Erkennungsmerkmale und Bekämpfungsmethoden besprochen. Den Abschluss des informativen Vormittags bildete eine Exkursion im Gemeindegebiet von St. Georgen an der Stiefing. Bekannte und weniger bekannte Arten konnten so vor Ort beobachtet und deren Problematik diskutiert werden.