Foto: Unuchko Veronika/Shutterstock.com

Umweltinformation

AllgemeinesProjekteReferenzen

Unter Bezugnahme auf das Umweltinformationsgesetz unterstützt das UBZ das Amt der Steiermärkischen Landesregierung bei seiner Aufgabe, einen freien Zugang zu Umweltinformationen zu schaffen und Umweltinformationen zu verbreiten. Hier wird sowohl der aktive wie auch passive Informationsbereich unterstützt.

In diesen Themenbereich fallen diverse Projekte, im Rahmen derer Umweltinformationen zielgruppengerecht und schultauglich aufbereitet und über analoge oder digitale Produkte gestreut werden.
Arbeitsblätter, Karten und Spiele für Schulen entstehen auf diese Weise ebenso wie Informationsmaterialien für die Bevölkerung.

Schulprogramm am GIS-Tag 2018

Projektlaufzeit
2018

Ziele

    • Anbieten eines Schulprogramms für die 5.-8. Schulstufe am Welt-GIS-Tag 2018 (14.11.2018)
    • Präsentation von Anwendungsbereichen von Geographischen Informations Systemen (GIS) im täglichen Leben
    • Erkennen von beruflichen Möglichkeiten für Schüler/innen im GIS-Bereich
    • Kennenlernen diverser GIS-Produkte und von Möglichkeiten der Einbindung in den Unterricht

      Inhalte
      GIS ist ein Geographisches Informations System und dient der Verwaltung und Verknüpfung, der Sicherung und Fortführung, der Darstellung und Bereitstellung räumlicher Daten. Mit den modernen Werkzeugen eines GIS können hochwertige Analysen erstellt werden. Ohne GIS wären viele für uns alltägliche Anwendungen nicht möglich. Von der städtebaulichen Planung, über Navigationssysteme und Einsatz im Katastrophenschutz bis hin zu zahlreichen Forschungsprojekten spielt GIS schon heute und auch zukünftig eine nicht mehr wegdenkbare Rolle.

      Am Welt-GIS-Tag 2018 präsentieren wir speziell für Schulen die Einsatzmöglichkeiten und die Bedeutung von GIS für Beruf, Schule und Alltag. Auf die teilnehmenden Schüler/innen wartet nach einem gemeinsamen Start im Plenum ein Stationenbetrieb, bei dem es an spannenenden, lustigen und lehrreichen Stationen Vieles zu den Themen GIS, Fernerkundung, Karte, Luftbild & Co zu erleben gibt.

      Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht - keine Anmeldungen mehr möglich!

      Programm

      ab 8:30 Uhr:
      Eintreffen am Veranstaltungsort, jede Klasse bekommt einen Klassen-Buddy zugeteilt, der Sie an diesem Vormittag betreut
      9:00 Uhr:
      Gemeinsamer Start im Plenum und Einführung in den Stationenbetrieb
      9:30-12:00 Uhr:
      Selbstständiges Arbeiten im Stationenbetrieb mit individueller Pause
      12:00-12:30 Uhr:
      Gemeinsamer Abschluss im Plenum
      12:30-13:00 Uhr:
      Ausgabe der Lunch-Pakete und Ausklang

      Veranstaltungsort
      Institut für Geographie und Raumforschung der Karl-Franzens-Universität Graz, Heinrichstraße 36, 8010 Graz
      Das UNI-Gelände erreichen Sie mit den Grazer Buslinien 30, 39, 58 oder 63 (siehe Lageplan)
      Die Teilnahme am GIS-Tag ist für angemeldete Klassen kostenlos, die Anreise muss von den Schulen aber selbst organisiert werden.

      Downloads


      Auftraggeber
      Amt der Steiermärkischen Landesregierung
      Abteilung 17 Landes- und Regionalentwicklung
      Referat Statistik und Geoinformation - GIS-Steiermark®

      Partner

      • Stadt Graz - Stadtvermessungsamt
      • Karl-Franzens-Universität Graz (Institut für Geographie und Raumforschung und Regionales Fachdidaktikzentrum für Geographie und Wirtschaftskunde)
      • Technische Universität Graz (Institut für Geodäsie)
      • Kammer der ZiviltechnikerInnen für Steiermark und Kärnten
      • Schulatlas Steiermark / Amt der Steiermärkischen Landesregierung Abteilung 15


                       

      Schulatlas Steiermark

      Projektlaufzeit
      seit 2004

      Ziele

        • Bereitstellung aktueller Umwelt-Daten für den Schulgebrauch in Form von fachdidaktisch aufbereiteten Karten, Texten und Spielen, um darüber Zugang zu vielen umwelt-, gesellschafts- und wirtschaftsrelevanten Themen zu ermöglichen.
        • Erkennen raumwirksamer Strukturen und Prozesse in der näheren Umgebung von SchülerInnen mit Fokus auf das Heimatbundesland.
        • Sensibilisierung für den Zusammenhang zwischen ökologischen, sozialen und ökonomischen Gegebenheiten, deren Gestaltung im Sinne der Agenda 21 eine der zentralen Aufgaben sowohl in globalem als auch in regional/lokalem Maßstab darstellt.
        • Notwendigkeit eines eigenen auf der lokalen bis regionalen Ebene ansetzenden Engagements vor Augen führen.

          Inhalte
          Der Schulatlas liegt als Sammlung von Karten, textlichen Erläuterungen, Arbeitskarten und Spielen in analoger Form sowie online unter www.schulatlas.at vor. Die Web-Version bietet Karten sowohl als PDF als auch als interaktive GIS-Version an (GIS = Geographisches-Informations-System).

          Behandelt werden darin 5 große Themenbereiche:

          1. Basisinformationen und Grundlagen
          2. Die Steiermark in ihrem Umfeld
          3. Naturraum und Physische Geographie
          4. Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur
          5. Umweltprobleme, Umwelt- und Naturschutz

          Zu diesen bzw. den Unterthemen werden Karten und Erläuterungstexte angeboten, die sich auf die geeignete Schulstufe, die Lehrplanrelevanz, mögliche Lehrziele und die jeweilige Umweltrelevanz des Themas beziehen. Arbeits- und Lösungsblätter, Unterrichtsmaterialien und Spiele - wie etwa das neu aufgelegte National- und Naturparke-Quartett [Link zum Durchblättern] - ergänzen das Angebot.
          Im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen werden gemeinsam mit den Partnern Möglichkeiten präsentiert, wie die Materialien im Unterricht Anwendung finden können.

          Beteiligte
          Rund 900 Stück der analogen Mappe "Schulatlas Steiermark" wurden bisher an  steirische Schulen versandt (v.a. Pflichtschulbereich). An ca. 65% der Volksschulen liegt sie bereits auf. Außerdem kommen Schulatlas-Produkte bei anderen UBZ-Projekten zum Einsatz.
          Bei Seminaren, Workshops, Tagungen und im Rahmen von Vorlesungen wurde der Schulaltas bisher mehreren tausend Lehrenden und Studierenden präsentiert.


          Auftraggeber
          Amt der Steiermärkischen Landesregierung
          Abteilung 15 - Energie, Wohnbau, Technik [Link]
          im Rahmen des Projekts "Umweltbildung Steiermark"

          Partner

          • Institut für Geographie und Raumforschung (Uni Graz)
          • Regionales Fachdidaktikzentrum für Geographie und Wirtschaftskunde in Graz (Uni Graz)
          • Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz
          • Pädagogische Hochschule Steiermark

          Weltenbummler-App

          Projektlaufzeit
          seit 2016

          Ziele

          • Interesse wecken an der Natur vor der Haustüre
          • Kartieren ausgewählter Neobiota (fremdländische Tiere und Pflanzen) mit mithilfe von Smartphones
          • Förderung von selbständigem Arbeiten und Teilnahme an populärwissenschaftlichen Monitoring-Projekten
          • Erkennen der Sinnhaftigkeit von Datensammlungen für den Natur- und Umweltschutz

          Inhalte
          In Zusammenarbeit mit der Weltenbummler-Ausstellung des Universalmuseums Joanneum wurde eine Web-Applikation zur Kartierung ausgewählter Neobiota entwickelt. Interessierte haben die Möglichkeit, diese App am Smartphone zu nutzen und aktiv an einer Kartierung teilzunehmen. Für jede Beobachtung werden neben der Tier- bzw. Pflanzenart auch die Koordinaten, die Seehöhe sowie das Beobachtungsdatum erfasst. Insbesondere an Schulen ab der 7. Schulstufe soll diese Thematik im Rahmen des Freiland-Unterrichts verstärkt aufgegriffen werden. Die erhobenen Daten werden als Basis für Naturschutzfachleute bzw. die Berg- und Naturwacht verwendet, um gezielte Maßnahmen vor Ort setzen zu können.
          >> zur Weltenbummler-App
          >> Download Folder Weltenbummler-App (PDF; 1,5 MB)


          Auftraggeber
          Amt der Steiermärkischen Landesregierung
          Abteilung 15 - Energie, Wohnbau, Technik [Link]
          im Rahmen des Projekts "Schulatlas Steiermark"

          Partner
          Universalmuseum Joanneum - Studienzentrum Naturkunde
          [Link]

          NaturScouts

          Projektlaufzeit
          seit 2007

          Ziele

          • Anbieten steirischer Natur- und Umweltthemen für steirische Schulen in Ergänzung zu den jeweiligen Lehrplänen und Bereitstellen von methodisch vielfältigen Unterrichtsmaterialien
          • Entwicklung positiver Emotionen für Natur und Umwelt (Schwerpunktthema Biodiversitäts-Bildung als Beitrag zur Dekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung 2015-2019“)
          • Abbau von Berührungsängsten im Umgang mit Internet und e-Learning im Schulalltag
          • Förderung von selbsständigen Arbeiten durch Anbieten von Lernspielen und Arbeitsaufträgen
          • Interesse wecken an der Natur vor der Haustüre

          Inhalte
          Die NaturScouts Steiermark sind eine Internetplattform (2013 ausgezeichnet mit dem Tun-Fonds Schulspreis), die neben altersgerecht aufbereiteter, fächerübergreifender Fachinformation zu verschiedenen Themen (Wald, Boden, Hecke, Neobiota, Energiepflanzen etc.) auch viele Lernspiele, Hintergrundinformation, Aktionstipps, Arbeitsblätter und Anleitungen für Experimente beinhaltet. Für SchülerInnen der 3. und 4. Schulstufe gibt es die "Miniscouts", die das jeweilige Thema altersgerecht aufbereitet präsentieren.

          Jedes Jahr werden neue Themen in den Vordergrud gerückt und die bisher behandelten Themen verbleiben im "Archiv", wo sie weiterhin frei zugänglich sind. Zu allen finden Sie ausführliche Fachinformationen mit Steiermarkbezug, Abbildungen zum besseren Verständnis der Sachlage, Experimente, Aktionstipps, Lernspiele, Bestimmungshilfen, Quizfragen und vieles mehr für Ihren Unterricht.


          Auftraggeber
          Amt der Steiermärkischen Landesregierung
          Abteilung 15 - Energie, Wohnbau, Technik [Link]
          im Rahmen des Projekts "Umweltbildung Steiermark"

          frag LUIS

          Projektlaufzeit
          2010 bis 2012 (Vorgängerprojekt "LUIS in Schulen" 2007-2009)

          Ziele

            • Bekanntmachung der Datensammlung des Landes-Umwelt-Informationssystems (LUIS - www.luis.steiermark.at) in der Bevölkerung.
            • Heranführen von SchülerInnen an die Umweltinformation Steiermark über einfache Methoden.
            • Aufzeigen von Möglichkeiten des Einsatzes von Umweltdaten im Unterricht.

              Inhalte
              Die Plattform LUIS stellt möglichst viele veröffentlichungswürdige Umweltdaten des Landes Steiermark der Bevölkerung zur Verfügung. Die Vielfalt der Informationen ist aber schwer überschaubar, weshalb SchülerInnen und andere Interessierte an die Umweltinformation Steiermark herangeführt wurden. Unter Einbeziehung der Erfahrungen des Vorgängerprojekts „LUIS in Schulen“ wurden diesbezügliche Angebote adaptiert.

              Kernpunkt des Projekts war ein jährliches Online-Quiz, bei dem pro Jahr 2-3 Themen aus dem LUIS aufgegriffen wurden (zB Wasser, Luft, Abfall, ...). Zu diesen wurden in zwei Schwierigkeitsgraden Fragen gestellt, die mit Hilfe des LUIS beantwortet werden konnten.
              Unter den erfolgreichen TeilnehmerInnen wurden attraktive Preise ausgespielt, die am Semesterende den GewinnerInnen überreicht wurden.

              Darüber hinaus wurde das Quiz bzw. das LUIS bei Seminaren Lehrenden präsentiert, um Ihnen die Möglichkeiten der Verwendung von Umweltdaten für den Unterricht aufzuzeigen.

              Beteiligte
              rund 5.000 Personen haben im Lauf des Projekts das Quiz erfolgreich durchgespielt und kamen so in die Liste potentieller GewinnerInnen.


              Auftraggeber
              damalige Fachabteilung 17A - Energiewirtschaft und allgemeine technische Angelegenheiten des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung
              (heute: Abteilung 15 [Link])

              Partner
              Landesschulrat für Steiermark [Link]

              Lebenswerte Stadt

              Projektlaufzeit
              1988 bis 2015

              Ziele

                • Teilnahme am Grazer Umweltfest (bzw. Umweltzirkus) mit einem UBZ-Stand
                • diverse Kooperationen mit dem Grazer Umweltamt

                  Inhalte
                  Seit 1988 liefen neben der Teilnahme am Umweltfest zahlreiche Kooperationen zwischen UBZ und Umweltamt der Stadt Graz unter dem Titel "Lebenswerte Stadt", dazu zählten u.a.:

                  • Re-Use-Box Schulaktion der Stadt Graz
                  • Umwelt-Aktionswochen
                  • Ökotour
                  • Grazer Stadt(t)plan
                  • Projekt GOAL
                  • u.v.a.m.

                  Auftraggeber
                  Umweltamt der Stadt Graz [Link]

                  Unterstützende Arbeiten für Umweltkontrolle, Umweltrecht und Naturschutz

                  Projektlaufzeit
                  seit 2007

                  Ziele

                  • Unterstützung der Umwelt/Naturschutz-Aktivitäten des Amtes der Stmk. Landesregierung durch das interdisziplinäre MitarbeiterInnen-Team des UBZ

                  Inhalte

                  • Mitarbeit am Umweltschutzbericht des Landes Steiermark [Link zu den Berichten]
                  • Mitarbeit bei der Aktualisierung div. Bereiche der Umweltinformation Steiermark (LUIS) – insbesondere des Bereichs „Umweltbildung – Umweltinformation“
                  • Planungs- und Entwicklungsarbeiten
                  • Servicearbeiten und Recherche
                  • Sitzungsteilnahmen (z.B. Naturschutzbeirat)

                  Auftraggeber
                  Amt der Stmk. Landesregierung, Abteilungen 13 und 15

                  Downloads

                  Downloads

                  Close

                  Zum Thema Umweltinformation bieten wir Ihnen diverse Downloads zur Verwendung im Unterricht.