Foto: pixabay

Lehrweg-Entwicklung und Naturlehrpfade

AllgemeinesProjekteReferenzen

Die Steiermark ist nicht nur durch ihre Vielfalt an unterschiedlichen Landschaftstypen - von den schroffen Kalkwänden des Dachsteinmassivs bis zu den sanften grünen Hügeln im Weinland - geprägt, sondern auch durch das jahrhundertelange Wirken des Menschen.
Vor allem die Besiedelung und die landwirtschaftliche Tätigkeit zahlreicher Generationen haben unser Landschaftsbild geprägt, das heute von der Bevölkerung und den Gästen der Steiermark so geschätzt wird.

Unsere Erlebniswege und Lehrpfade machen auf die Charakteristika und die Besonderheiten der einzelnen Regionen aufmerksam. Die Natur- und Kulturlandschaft soll von Alt und Jung erforscht und erlebt werden.
Neben wissenschaftlicher Hintergrundinformation gibt es auch immer wieder Aktionstipps, die zum aktiven Handeln vor Ort einladen.
Da die Fläche auf einer Schautafel begrenzt ist, gibt es zu den Lehrwegen meist eine ausführliche Broschüre.

Zur Zeit keine Projekte in Bearbeitung

Bereits von uns konzipierte und erstellte Lehrwege finden Sie bei den Referenzen.

Schau die Au - St.Peter ob Judenburg

Projektlaufzeit
2002-2004 (inkl. Vorkonzept, Eröffnung 2004)

Ziele

  • Attraktivierung der Aulandschaft als Naherholungsgebiet und für den Tourismus
  • Schaffung eines Bildungsangebotes für Schulen und Lehrende
  • Veranschaulichung der Funktionen einer Aulandschaft
  • Darstellung diverser Lebensräume an der Mur

Inhalte
Die Auenlandschaft in der Gemeinde St. Peter ob Judenburg ist nicht nur wertvoller Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten, sie ist auch ein wichtiger Rückhalteraum für die Hochwässer der Mur. Zwischen Auwaldresten, Ackerflächen, Wiesen, Hangwald und Pappelkulturen findet man natürliche, wie auch von Menschen geschaffene Wasserflächen. Die Gesamtheit dieses Landschaftsmosaiks lädt zu einer ganz besonderen Erlebniswanderung durch die Au ein. Entlang des Weges werden folgende Lebensräume thematisiert: Fluss, Altarm, Auwald, Teich, Wiese, Boden, Vogelwelt. Am Weg wird man zum Verharren und Beobachten eingeladen.

Beteiligte
Für den Tafelbau wurden Betriebe aus der Region beauftragt.
Das Projekt-Logo wurde von SchülerInnen des BG/BRG Judenburg entworfen.

Ergebnisse/Produkte
Zum noch umfassenderen Erleben des Lehrweges wurde eine 60-seitige Broschüre vom UBZ erstellt, die einerseits auf die Tafelinhalte eingeht und andererseits auch weitere Informationen zu Region, Gemeinde und Au bietet. Ein idealer Begleiter für unterwegs (passt in jede Hosentasche) und eine Erinnerung an den Besuch der Au.
Die Broschüre und ein Folder sind in der Gemeinde erhältlich oder können als PDF hier heruntergeladen werden.
>> zum Broschüren-Download
>> zum Folder-Download


Auftraggeber
Gemeinde St. Peter ob Judenburg

Partner

  • Amt der Steiermärkischen Landesregierung
  • Integrierte ländliche Entwicklungsberatung
  • Europäische Union
  • Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft Steiermark
  • Naturschutzbund Steiermark
  • Umweltstiftung EURONATUR
  • BG/BRG Judenburg

Beobachtungs- und ErlebnisWanderweg Amering

Projektlaufzeit
2002-2004 (inkl. Vorkonzept, Eröffnung 2004), Erweiterung 2012

Ziele

  • Vorstellen der Besonderheiten einer Kulturlandschaft
  • Vermittlung der uns umgebenden Lebensräume
  • Regionales Angebot schaffen für Bevölkerung und Schulen (Wandertage)
  • Touristisches Angebot in einer peripheren Region erweitern

Inhalte
Die schöne Landschaft von Amering (seit 2015 zur Gemeinde Obdach gehörend) ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis der jahrhundertelangen Bewirtschaftung durch die Bevölkerung.
Der Beobachtungs- und ErlebnisWanderweg Amering führt auf die Spuren dieser naturnahen Kulturlandschaft mit ihrer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt, ihren Besonderheiten und versteckten Geheimnissen.
An 10 Stationen entlang des rund 12 Kilometer langen Wanderweges geben Schautafeln umfangreich Auskunft über die Besonderheiten der Region.

Behandelt werden etwa die Wälder und Wiesen der Region, unterschiedliche Lebensräume von Tieren und Pflanzen, lokale Besonderheiten wie der Bänderzaun u.a.
Zum Drüberstreuen wurde beim Ausgangspunkt des Weges ein Arboretum angelegt, welches zahlreiche heimische und fremde Baum- und Straucharten präsentiert.

Beteiligte
Für den Weg- und Tafelbau wurden Betriebe aus der Region beauftragt.
Das Logo des Arboretums wurden von SchülerInnen der NMS Obdach entworfen.

Ergebnisse/Produkte
Zum noch umfassenderen Erleben des Lehrweges wurde eine 64-seitige Broschüre vom UBZ erstellt, die einerseits auf die Tafelinhalte eingeht und andererseits auch weitere Informationen zu Region, Gemeinde und Landschaft bietet. Ein idealer Begleiter für unterwegs (passt in jede Hosentasche) und eine Erinnerung an Ihren Besuch in Amering.
Die Broschüre und ein Folder sind in der Gemeinde erhältlich oder können als PDF hier heruntergeladen werden.
>> zum Broschüren-Download
>> zum Folder-Download


Auftraggeber
Gemeinde Amering (seit 2015 Obdach)

Partner

  • Amt der Steiermärkischen Landesregierung (ehemalige Fachabteilungen 10a und 10c)
  • Ökologische Landentwicklung Steiermark (heute: Landentwicklung Steiermark)
  • Naturschutzbund Steiermark
  • Neue Mittelschule Obdach

Natur-Kultur-Archäologie-Weg Spielfelder Weingärten

Projektlaufzeit
2002 bis 2007 (in mehreren Ausbaustufen), ausgeführt für den Auftragnehmer "Umweltstiftung Euronatur Österreich"

Ziele

  • Umfassende Darstellung der Kleinregion der Spielfelder Weingärten
  • Betrachtung der kulturlandschaftlichen, archäologischen, biologischen, geographischen und geologischen Besonderheiten
  • Anbieten von Informationen und Sinneserfahrungen
  • Besucherlenkung über bestehende Wege
  • Einbindung von markanten Punkten (z.B. Aussichtswarte), bestehenden Themenwanderwege und Buschenschänken.

Inhalte
Der ca. 5 km lange Rundweg führt die BesucherInnen durch eine einzigartige südsteirische Landschaft, geprägt von Weinbergen und ökologisch wertvollen Lebensräumen. Die Kleinregion präsentiert sich aber auch als ein kulturell und archäologisch interessantes Landschaftsjuwel.
An rund 40 Stationen werden verschiedenste Themen, besondere Tier- und Pflanzenarten, kulturhistorische Zusammenhänge sowie Detailinformationen zur Region vermittelt. Alle Großtafeln beinhalten eine Kurzzusammenfassung in slowenischer Sprache.
Ein Höhepunkt ist das umfassende Panorama von der Aussichtswarte am Platsch (schon auf slowenischem Staatsgebiet), das auf vier Tafeln erläutert wird.
Den Besuchern stehen zur Orientierung und Einführung drei große Übersichtstafeln an den Zufahrten zur Verfügung.
Im Juni 2007 wurde der Weg im Rahmen einer grenzüberschreitenden Feier mit Gästen aus der Steiermark und Slowenien eröffnet.
>> Karte des Wegverlaufs

Beteiligte
Für den Bau der Tafeln und Installationen wurde ein Betrieb aus der Region beauftagt.


Auftraggeber

  • Verein Spielfelder Weingärten
  • Gemeinde Spielfeld [Link]

Partner

  • Amt der Steiermärkischen Landesregierung (ehem. Abteilung 16 Landes- und Gemeindeentwicklung)
  • Umweltstiftung Euronatur Österreich
  • EU-Programm Interreg III
  • EU - Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)
  • Betriebe/Buschenschänken der Region

Au Erlebnisweg Mureck

Projektlaufzeit
Eröffnung 1997

Ziel

Schaffung eines 4 km langen Rundweges im Bereich der Murecker Auenlandschaft

Inhalte
Natur und Auenlandschaft an der Mur

Beteiligte
Bevölkerung von Mureck unter Federführung von Herrn Mag. Michael Breuss (ehem. Direktor der BAKIP Mureck)

Ergebnisse/Produkte
Ein Erlebnisweg, geschaffen für Erwachsene, Familien mit Kindern, SeniorInnen und TouristInnen

Naturführer AuErlebnisweg "Die Murecker Au" von Michael Breuss

Auftraggeber
Gemeinde Mureck

Partner
Umweltstiftung Euronatur Österreich

Kontakt

Kontakt

Close

Dr. Otmar Winder

0043-(0)316-835404-4
otmar.winder@ubz-stmk.at
Vcard

Kontakt

Kontakt

Close

Mag. Dr. Eva Lenhard

0043-(0)316-835404-4
eva.lenhard@ubz-stmk.at
Vcard

Downloads

Downloads

Close

Zu den Themen Lehrwege und Naturlehrpfade bieten wir Ihnen diverse Downloads zur Verwendung im Unterricht.